In etwa zeitglich mit der Einführung des CRS hat die OECD die Standard-DBA-Vorlage erweitert. Die meisten Staaten haben der Erweiterung zugestimmt. Damit kann nun ein Staat bei einem anderen Staat eine Liste mit Kontoinhabern des anfragenden Staates anfordern.

 

So kann z.B. Deutschland eine Gruppenanfrage an die Schweiz stellen und eine Liste aller Deutschen anfordern, die am 31.12.2014 Begünstige eines Kontos in der Schweiz mit einem Kontostand von mehr als 100.000 Euro waren.

 

Zwar ist diese Erweiterung des OECD-Steuerabkommens eine von CRS unabhängige Initiative der OECD, hängt aber insofern mit CRS zusammen, da für CRS die technische Plattform und Datenbasis geschaffen wurden, die Gruppenanfragen erst so richtig effizient machen.



Mehr Informationen zum OECD Common Reporting Standard