Wenn die Gesellschaft lediglich eine Domizilgesellschaft in den USA ist – also es keine Kunden in den USA gibt, die USA kein Ort der Leistungserbringung sind und keine der handelnden Personen in den USA lebt - ist es möglich, über einen Gewinnabführungsvertrag einen Großteil der Vorsteuergewinne ins Ausland abzuführen.



Mehr Informationen zur US-Firmengründung