Erzielt eine Gesellschaft nur (oder in der Mehrheit) passive Einkünfte, so ist das Risiko groß, dass Sie von den Finanzbehörden als Vehikel zum Gestaltungsmissbrauch eingestuft wird. 


Passive Einkünfte sind alle Einkünfte, die nicht auf der Positivliste der Aktiveinkünfte erscheinen.


Geheilt werden kann dieser Mangel über den sogenannten „Substance Escape“ - hat Ihre Gesellschaft genug Substanz am Sitzstaat (Büro, im Zweifel mehrere fest angestellte Mitarbeiter), lassen sich auch bei Passiveinkünften die Negativwirkungen der Hinzurechungsbesteuerung vermeiden.



Hier finden Sie mehr Informationen zur internationalen Steuergestaltung