Wenn Sie sich bei der Gestaltung der Gesellschaft an die von uns vielfach erwähnten Vorgaben halten, wie

  • Einrichtung einer Betriebsstätte vor Ort
  • Erzielen aktiver Einkünfte
  • Sitz der geschäftlichen Oberleitung im Sitzstaat

dann wird der an Sie ausbezahlte Nettogewinn der Gesellschaft an Ihrem Wohnsitzstaat mit Kapitalertragssteuer (in Deutschland Abgeltungssteuer 25%) belastet.


Erfüllt die Gesellschaft diese Bedingungen nicht, müssen Sie mit einer sehr negativen steuerlichen Bewertung an Ihrem Wohnsitzstaat rechnen. In der Regel werden Fiktivgewinne der Gesellschaft geschätzt und dieser Betrag mit Einkommenssteuer belastet - egal, ob Sie das Geld jemals erhalten haben oder nicht.


Dies ist natürlich stark vereinfacht dargestellt und dient Illustrationszwecken. Der Teufel steckt wie immer im Detail und wir empfehlen Ihnen daher, sich zunächst umfassend beraten zu lassen.



Hier finden Sie mehr Informationen zur internationalen Steuergestaltung