DBAs sind immer zu begrüßen, da sie eine positive Abschirmwirkung haben. Konkret heisst das:

 

Das DBA ist ein Indiz, dass der Sitzstaat bei Ihren Finanzbehörden nicht auf einer „schwarzen Liste“ steht.


Vorausgesetzt Sie halten sich an die DBA-Vorgaben im Hinblick auf eine Betriebsstätte, ist die Gesellschaft nicht von der Hinzurechungsbesteuerung betroffen (= Gewinne mit Einkommenssteuer versteuern).


Sie können die Gesellschaft offiziell nach außen hin als Vertreter repräsentieren, ohne dass dabei eine Betriebsstätte am Wohnsitz ausgelöst wird.


In den meisten Fällen ist daher ein Sitzstaat mit DBA-Sachverhalt zu begrüßen.



Hier finden Sie mehr Informationen zur internationalen Steuergestaltung