Selbstverständlich kann Ihre Gesellschaft „auffliegen“ und dies kommt in der Tat immer wieder vor:

  • Eine rachsüchtige Ex-Ehefrau „verpfeift“ Sie.
  • Ehemalige Mitarbeiter wissen von Ihrer Gesellschaft und zeigen Sie an.
  • Bei einer Betriebsprüfung Ihres Kunden, dem Sie Rechnungen Ihrer Gesellschaft geschickt haben, wird man auf Ihre Auslandsfirma aufmerksam.
  • Bei Ihnen findet eine Hausdurchsuchung statt und man findet Kontoauszüge Ihrer Gesellschaft.


Neben einem gesunden Maß an Diskretion und Vorsicht ist es daher umso wichtiger, dass eine Gesellschaft ruhig „auffliegen“ kann (auch wenn dies ganz klar vermieden werden sollte) - weil sie so strukturiert und geführt ist, dass sie einer Nachprüfung standhält.


Die Kunst besteht darin, kein Versteck zu spielen, sondern sich so zu verhalten, dass es die Behörden nachvollziehen, aber nichts Unrechtmäßiges finden können. Wie gesagt: Das heißt nicht, dass man jedem alles auf die Nase binden muss!


Hier finden Sie mehr Informationen zur internationalen Steuergestaltung